Fliegerurlaub im Schwarzwald

So stand es die letzten zwei Wochen auf unserem Programm. Mit allen Vereinsflugzeugen im Schlepptau waren wir in den Schwarzwald aufgebrochen und wurden herzlich von der Fliegergruppe Musbach bei Freudenstadt aufgenommen. Fast jeden Tag konnten wir fliegen. Das bedeutete einen richtigen Fortschritt für die teilnehmenden Flugschüler: Thomas und Nico waren schließlich soweit, dass sie die ersten Starts ohne begleitenden Ausbilder absolvieren konnten. Bente, Uwe und Hendrik legten die B-Prüfung ab und sind dem großen Ziel, dem Luftfahrerschein, einen weiteren Schritt näher gekommen. Herzlichen Glückwunsch!
Auch die Streckenflieger kam auf ihre Kosten. Dazu trug bei, dass wir den Arcus T des Hessischen Luftsportbundes ausgeliehen hatten. Der Leistungsdoppelsitzer mit Motor als Heimkehrhilfe eröffente nochmals neue Dimensionen im Streckenflug. Mehrmals gelangen den Piloten weite Flüge in Regionen, in denen wir nicht so oft unterwegs sind. Der größte Flug gelang Kurt, der 670 Kilometer mit Wendepunkten im Spessart und am Nördlinger Ries absolvierte. Insgesamt flogen die Teilnehmer dort knapp 17.000 Kilometer.

Aufstieg in Sichtweite

Kurz vor Saison-Ende liegen die wir in aussichtsreicher Position für den Aufstieg in die 2. Segelflug-Bundesliga. Nach 17 von 19 absolvierten Wertungsrunden stehen unsere Piloten auf dem 4. Tabellenrang der Quali-Liga und somit auf einem der sieben Aufstiegsplätze. Mit 440 Punkten haben wir knapp 90 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Nach dem Abstieg im vergangenen Jahr können wir uns also berechtigte Hoffnungen auf den direkten Wiederaufstieg machen.
Wichtige Punkte sicherten wir uns am vergangenen Wochenende. Lars und Jürgen starteten in Heppenheim, um den vom kräftigen Wind erzeugten Aufwind an der Bergstraße zu nutzen, ihnen gelangen Flüge mit über 90 Stundenkilometer Durchschnittsgeschwindigkeit. Bernhard steuerte am Sonntag auf einer Strecke zwischen Reinheim und Schweinfurt den erforderlichen dritten Wertungsflug bei, der den Reinheimern 38 Punkte und den 13. Platz von 188 bundesweit teilnehmenden Vereinen der Wertungsrunde sicherte.

Lars in der "Romeo November" erfolgreich im Aufwind an der Bergstraße mit Blick in das Rheintal.

Geprüft und bestanden

Haben wir vor einiger Zeit an dieser Stelle über Ann-Kathrins ersten Alleinflug berichtet, so erfolgte nun der letzte Schritt der Ausbildung: die praktische Prüfung. Unter den strengen Augen von Prüfer Peter Smith aus Aschaffenburg zeigte Ann-Kathrin am Wochenende drei saubere Flüge und erhielt damit den "Segen" des Prüfers. Sie hat nun die Ausbildung bei uns abgeschlossen. Die große Freiheit der Segelfliegerei kann kommen. Wir wünschen stets tolle Flüge und gute Landung!

Segelflugausbildung als Sommerferienprogramm?

Warum nicht!
Zum Start der Sommerferien bieten wir ein zweiwöchiges Trainingslager als Einstieg zum Segelflugpiloten an.
Bei einem ersten Schnuppertag vorab kannst du bereits direkt in das Cockpit steigen und unverbindlich den Flugsport hautnah erleben. Ist das Interesse geweckt, kann direkt weiter durchgestartet werden: wir gehen für zwei Wochen der Sommerferien (27.07. bis 10.08.) in das Vereinsfluglager in den Schwarzwald. Dort kannst du mit uns intensiv in die Fliegerei eintauchen und die wichtigsten Grundlagen lernen. Das tägliche Training umfasst zunächst den Start und die Landung sowie das für uns unentbehrliche Finden und Ausnutzen von Aufwinden. Die ersten Schulungseinheiten erfolgen im Zweisitzer, bei dem der Fluglehrer die gleichen Steuermöglichkeiten hat wie der Auszubildende. Die Teilnahme ist selbstverständlich auch für nur eine Woche möglich. Der Schnuppertag kostet für Jugendliche 60€ und enthält bereits mehrere Flüge im Doppelsitzer mit Fluglehrer. Sprich uns an!

Einen besonderer Gast ...

... konnten wir am vergangenen Wochenende bei uns am Flugplatz begrüßen. Dazu dieser Artikel im Darmstädter Echo.