Nicht nur fliegen ...

Nicht nur unser Flugmaterial bedarf ausgiebige Pflege, sondern auch die übrigen, zum Flugbetrieb unentbehrlichen Gerätschaften. So etwa die Fahrzeuge, die wir dazu verwenden, die Flugzeuge nach der Landung wieder an die Startstelle zu ziehen.
Toll, dass wir engagierte Jugendliche haben, die hier Verantwortung übernehmen: Nico und Jan übernehmen die Patenschaft für den Skoda Fabia, Lars und Hendrik kümmern sich um den Caddy. Dem Seilrückholfahrzeug hat sich Leo angenommen. Alle Fahrzeuge wurden innen und außen ausgiebig gesäubert und gepflegt - ein wichtiger Beitrag für unser Erscheinungsbild und den Werterhalt unseres Vereinsequipments
.

Wer fliegt am besten?

18 Jungpiloten, 4 Segelflugzeuge und tolle Stimmung auf dem Flugplatz Reinheim - Am Wochenende fand das südhessische Jugendvergleichsfliegen auf dem Fluggelände an den Reinheimer Teichen statt.
Die jungen Segelflieger zwischen 15 und 25 Jahren waren aus den benachbarten Vereinen in Bensheim, Heppenheim und Vielbrunn angereist. Die Teilnehmer haben während des Wettbewerbs verschiedene Flugaufgaben zu absolvieren. Bei drei Wertungsflügen müssen sie verschiedene Flugübungen zeigen und zum Schluss das Flugzeug möglichst genau an einer definierten Linie aufsetzen. Figuren wie Rollübungen, Kreiswechsel und eine präzise Flugeinteilung erfordern ein genaues Fliegen, welches von den Punktrichtern am Boden bewertet wird. „Es geht um Eleganz“, wissen die jungen Flieger. „Sicher, sauber und schön“ soll etwa der Start sein.Bis zum Abend schafften es dank des spätsommerlichen Wetters alle Piloten, sich an die von Fluglehrer Martin Wallmer ausgegebenen Ziele (1. Sicherheit, 2. Spaß, 3. Wettbewerb) zu halten und der Jury gute Flüge und Übungen zu präsentieren. Am besten hat die Vorgaben in diesem Jahr Adrian Koch vom Flugsportclub Mümlingtal e.V. erfüllt. Auf dem zweiten Rang folgte sein Bruder Simon Koch, den dritten Platz erflog sich der Lutz Rüllmann vom Aero-Club Heppenheim Kreis Bergstraße e.V. Unter normalen Umständen hätten sich die besten drei Piloten nun im Landesentscheid gegen die Sieger der übrigen Bezirkswettbewerbe gemessen. Der Landesentscheid fällt in diesem Jahr jedoch genauso wie der finale Bundesentscheid den Corona-Einschränkungen zum Opfer

Mit Rekordgeschwindigkeit zum Klassenerhalt

Mit Rang zehn und dem sicheren Klassenerhalt haben wir die Saison der 2. Segelflug-Bundesliga abgeschlossen. Bereits nach der vorletzten Wertungsrunde konnten wir rechnerisch nicht mehr auf einen Abstiegsplatz fallen. Damit fliegen wir auch im kommenden Jahr in der zweithöchsten Liga.

In der letzten Wertungsrunde am vergangenen Wochenende gelang Hans-Jürgen Schmidt der schnellste Flug der Reinheimer Piloten. Mit den Flügen Michael Paul und Lars Krause erzielten wir mit dem vierten Rang noch einmal ein gutes Ergebnis in der abschließenden Wertungsrunde.
In der corona-bedingt verkürzten Saison gelang uns dabei die schnellste und damit punkthöchste Liga-Runde der Vereinsgeschichte! Anfang August erzielten Lars Krause (117 km/h), Bernhard Nacke (116 km/h) und Jörg Gutwald (115 km/h) jeweils eine Durchschnittsgeschwindigkeit von deutlich über 100 Stundenkilometern bei Flügen in Aufwindreihungen über Nord-Baden-Württemberg und dem Thüringer Wald.
Die Podestplätze in der Saisonabschlusstabelle sicherten sich die Fliegergruppe Blaubeuren, LSV Hofgeismar und SFV Bad Wörishofen.

Herzlichen Glückwunsch, Moritz!

Am Sonntagabend, rechtzeitig zum Abschluss unserer intensiven zwei Wochen Flugbetrieb in Reinheim absolvierte Moritz seine ersten drei Segelflüge ohne Fluglehrerbegleitung. Da Moritz als Drachenflieger bereits viel Gefühl und Verständnis mitbringt, gelang ihm die Alleinflugreife bereits nach etwa 30 Flügen mit Lehrer. Wir freuen uns mit ihm und wünschen allzeit gute Landungen!

Neue Absolventen

In diesen Tagen haben zwei unsere Segelflug-Azubis ihre Piloten-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Bei der praktischen Prüfung zeigten René und Leo dem Prüfer des Regierungspräsdiums, was ihnen unsere Fluglehrer während der Ausbildung beigebracht haben: sicheres Handling des Flugzeugs in allen Situation.
Wir freuen uns mit den beiden, den nun die weite Welt der Segelfliegerei offen steht und wünschen stets ordentlich Aufwind und gute Landung!