In die neue Saison als direkter Wiederaufsteiger in 2. Bundesliga

Die neue Segelflugsaison steht vor der Türe und die Segelflieger sind in diesem Jahr besonders motiviert: Nach einem Jahr Qualifikationsliga haben wir in der vergangenen Flugsaison den direkten Wiederaufstieg in die 2. Segelflugbundesliga erreicht. Mit konstant guten Leistungen über die gesamte Flugsaison konnten wir uns den Aufstieg mit einem dritten Platz von knapp 500 konkurrierenden Vereinen in der Qualifikationsliga sichern.

 

Vorstandswahlen: Kontinuität an der Spitze

Bei der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag standen wieder Teile des Vorstandes zur Wahl. Das zügige Wahlverfahren machte deutlich: In der Vereinsführung herrscht Kontinuität. Kurt Kröll (1.Vorsitzender), Rolf Bökemeier (2. Vorsitzender) und Kassiererin Heidrun Hendricks wurden mit großer Mehrheit in ihrem Ämtern bestätigt. Oliver Dellmann wechselt ins Amt des Referenten zur besonderen Verwendung, ihm folgt René Kernbach in der Rolle als Schriftführers. Neu gewählt wurden Matthias Reck als Referent für Technik und Julian Körpel als Referent für Motorflug.

Anflug frei

Die zweite wichtige Aktion innerhalb weniger Tage: dieses Mal sorgten die Vereinsmitglieder für einen hindernisfreien Anflug auf die Piste 19. Dafür wurden nach Absprache mit den Naturschützern ausgewählte Bäume gefällt. Für die Flugsportler bedeutet dies einen wichtigen Sicherheitsgewinn im Landeanflug.

 

Große Aktion - Wildschweinschäden geflickt

Im Gegensatz zu uns Fliegern sind die Wildschweine im Winter sehr aktiv auf dem Fluggelände unterwegs. In den vergangenen Wochen haben die fleißigen Schwarzkittel die Startbahn auf der Suche nach leckeren Wurzeln leider in eine veritable Schlaglochpiste verwandelt - Starts und Landungen ohne Beschädigung der Fahrwerke undenkbar.

Am Wochenende wurden die Löcher unter Anleitung von Platzwart Christoph Siegesmund mit vereinten Kräften wieder gestopft und die Startbahn eingeebnet. Gestärkt durch ein gemeinsames Mittagessen konnte am Abend ein weiterer Teil der Wildschweinbarriere eingeweiht werden. An der Nord- und Ostseite des Flugplatzes, zu den Reinheimer Teichen hin, soll ein Elektrozaun den Rüsseltieren in Zukunft Einhalt gebieten.

Die Flugsportler hoffen, dass die borstigen Freunde so in Zukunft andere Jagdgründe aufsuchen und die Flugsaison mit Beginn des Frühlings starten kann.

 

Mit dem UL in den Alpen

Frank Seja flog im Mai 2014 mit unserem UL in die französischen Seealpen. Seinen Bericht vom Deutsch-Französischen Flugsicherheitstraining findet ihr hier: Fliegen -> Flugberichte.