Zur Preisverleihung geflogen

Tolle Sache: wir sind mit dem Sportförderpreis für Mannschaften der Stadt Reinheim gezeichnet worden.
Mit dem Preis belohnt die Stadt unsere Flugleistung in der letzten Saison. Nach einem Jahr in der Qualifikationsliga haben wir den direkten Wiederaufstieg in die 2. Segelflug-Bundesliga erreicht. Mit dem sechsten Rang von etwa 450 bundesweit konkurrierenden Vereinen sicherten wir uns die Rückkehr. Darüber hinaus schlossen wir die Saison als bester hessischer Verein der Liga ab.
Bürgermeister Kart Hartmann (links) und Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal (rechts) überreichten den Sportförderpreis im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt.
Wir freuen uns sehr über den Preis, er belohnt unser Engagement im Leistungssegelflug. Dabei ist der Aufstieg das Ergebnis einer starken Mannschaftsleistung. Über die gesamte Saison galt es, das Wetter für möglichst weite Flüge über Süddeutschland zu nutzen und pro Spieltagswertung drei Piloten ganz vorne zu platzieren. In Summe erflogen wir im letzten Jahr über 54.000 Kilometer und umrundeten damit mehr als einmal die Erde - ausschließlich mit Sonnenkraft.
Erklärtes Ziel für die kommende Saison ist der Klassenerhalt. In der 2. Bundesliga treffen wir auf eine deutlich stärkere Konkurrenz. Doch neue Nachwuchspiloten und ein moderner Flugzeugpark lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken.
 

Weihnachtsfeier am Flugplatz

Am Wochenende beschenkte uns der Weihnachtsmann mit einem leckeren Essen für unsere Weihnachtsfeier, unterstützt von Wirtin Pe und engangierten Mitgliedern. In gemütlicher Atmosphäre ließen wir das vergangene Jahr Revue passieren und schmiedeten fliegerische Pläne für 2017.
Allen Freunden und Unterstützern des Vereins wünsche wir frohe Weihnachten!
 

In Hessen vorne mit dabei

Wir freuen uns: 2016 sind wir nicht nur wieder in die 2. Segelflug-Bundesliga aufgestiegen, sondern sind auch drittbester Verein in der Hessischen Wertung der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt).
 

Mit der VHS in den Himmel

Bei der Volkshochschule Reinheim ging es vergangendes Wochenende hoch hinaus: sieben Teilnehmer hatten den in Kooperation mit der Flugsportvereinigung Reinheim angebotenen Kurs "Segelfliegen" gebucht und warteten gespannt auf ihre ersten Schritte als Segelflug-Pilot.
Doch zu Beginn erhielten die Teilnehmer eine kurze theoretische Einweisung zu den Punkten: warum fliegt ein Flugzeug fliegt und wie steuert man es?
Daraufhin stand das richtige Fliegen auf dem Programm. Unter Anleitung und in Begleitung von erfahrenen Fluglehrern machten die Teilnehmer ihre ersten Erfahrungen als Pilot im doppelsitzigen Ausbildungsflugzeug. Als Herausforderung für den Flugbetrieb am Samstag erwiesen sich die Regenschauer, boten jedoch die Möglichkeit für eine praxisnahe meteorologische Erläuterung durch die FSVOR-Fluglehrer. Der Sonntag empfing die Teilnehmer mit freundlichem und gut fliegbarem Herbstwetter.
„Das waren zwei erlebnisreiche Tage“, schwärmten die Schnupperflieger am Sonntagabend. Einige überlegen jetzt, ob Segelfliegen in der Zukunft ihre neue Passion wird.
 

Prüfung bestanden (2)

Nicht nur Flugschüler werden ausgebildet, sondern auch die Fluglehrer. So hat sich Vereinsmitglied Mark Kleinschmidt (sitzend) zwei Wochen lang in die Hände der Flugschule Wasserkuppe begeben, um alle pädagogischen und fliegerischen Kniffe eines Fluglehrers zu lernen. Nach bestandener Abschlußprüfung am Ende der zwei Wochen dürfen sich Mark und seine Lehrgangskameraden nun Fluglehrer-Anwärter nennen. Sie nehmen jetzt in ihren Heimatvereinen unter der Aufsicht erfahrener Fluglehrer erstmal Schüler unter ihre eigene Fittiche und begleiten alle Ausbildungsabschnitte. Mit der gewonnenen Erfahrung werden sie dann zum vollverantwortlichen Fluglehrer.